Notruf 122

27. Mai 2022

Chronik

1911
Gründung der Feuerwehr Kaning

Um die Jahrhundertwende wurden in unserer näheren und weiteren Umgebung die Feuerwehren zum Schutz von Mensch, Tier, Hab und Gut gegründet. Die Grundidee für eine Wehr in Kaning hatte Benedikt Penker vlg. Kramer in Döbriach, ein gebürtiger Kaninger vom Haus Unterschader.

Die Gründung war von diversen Schwierigkeiten gekennzeichnet, aber der Kaninger Gemeinschaftssinn setzte sich schließlich durch und im Jahre 1911 wurde die FF Kaning gegründet.

1913
Ankauf der ersten Handdruckspritze

Die Wehr war zwar gegründet, aber es fehlte an finanziellen Mitteln. Kaning war keine eigene Gemeinde und finanzielle Unterstützungen seitens des Landes waren noch keine Selbstverständlichkeit, also woher das Geld nehmen. Die einzige Möglichkeit bot sich durch Feuerwehrkränzchen finanzielle Mittel zu beschaffen. Durch diese Einnahmen, sowie Spenden aus der Bevölkerung war die Wehr in der Lage 1913 die erste Handdruckspritze zu kaufen. Das erste Gerätehaus war beim „Unterschader“ eine Wagenhütte, welche abgeteilt wurde und so ihren Zweck erfüllte.

Die ersten Bassins wurden aus Holz gebaut und zwar in der Schaden, Angerdorf und Kaning/Dorf. Die Feuerwehr begann Gestalt anzunehmen und zu funktionieren.

1925
erste Feuerwehrfahne

Der erste Weltkrieg zeigte Spuren, der erste Kommandant Matthias Tronegger sowie viele Kaninger mussten an die Front und daher konnte erst im Jahre 1925 die erste Feuerwehrfahne gekauft werden. Den Großteil dieser Fahne finanzierte der MGV Kaning, welcher sich mit Theaterspielen und Liedertafeln dieses Geld ersungen hatte.

1929
Erstes Rüsthaus in der „Schaden“

Das nächste Ziel war ein ordentliches "Spritzenhaus" zu besitzen. Das Holz wurde in der Nachbarschaft geschlägert, Holzbehauen, Sägeschneidearbeiten, Zimmerer- und Tischlertätigkeiten wurden unentgeltlich von den Mitgliedern verrichtet und so entstand im Jahre 1929 das Rüsthaus in der „Schaden“. Aus baufälligen Gründen wurde das Rüsthaus „Schaden“ vor einigen Jahren bereits abgerissen.

1939 & 1956
technische Errungenschaften

Eine technische Errungenschaft war der Ankauf von Motorspritzen im Jahre 1939 und 1956. Die zwei Motorspritzen wurden auf extra dafür angefertigten Wagen verladen, die für Pferdevorspann und Mannschaftszug ausgeführt waren.

1959
Aufteilung auf zwei Einsatzbereiche

Ebenso durch Eigenleistungen wurde 1959/60 das Rüsthaus in Kaning Bach errichtet. Dies wurde durch eine Trennung der Feuerwehr notwendig. Es gab zwei Einsatzbereiche - Kaning und Kaning-Bach/Schwarzwald mit jeweils eigenständiger Kommandantschaft.

1961
Anschaffung eines Löschfahrzeuges Land-Rover

Weitere Errungenschaften der FF Kaning war 1961 die Anschaffung eines Löschfahrzeuges Land-Rover, der viele Jahre wertvolle Dienste leistete.

1978
Rüsthaus im Dorf & Ankauf Mercedes Unimog

Im Jahre 1978/79 wurde wieder gebaut und so entstand das Rüsthaus im Ort, als Anbau bei der Volksschule Kaning, um dem angekauften Löschfahrzeug Mercedes Unimog einen Unterstand zu bieten. Nach über 40 Jahren steht das Fahrzeug derzeit noch immer zur Verfügung. Dies ist ein Verdienst der unzähligen Fahrzeugbeauftragten, die mit Sorgfalt und Herz die Pflege und Wartung übernahmen.

2004
Neubau Rüsthaus Kaning

Nach langen zähen Verhandlungen über einen Grundankauf im Ortsgebiet von Kaning und einer zweijährigen Bauzeit wurde 2004 ein neues Rüsthaus eingeweiht. Der vorherrschende Platzmangel, sowie die Instandhaltung von drei Rüsthäusern konnte finanziell nicht mehr getragen werden. Das erste Mal in der Geschichte der Feuerwehr Kaning wurden alle Fahrzeuge, Geräte sowie die komplette Mannschaft zentral in einem Rüsthaus untergebracht. Alle Einsatztätigkeiten erfolgen von nun an koordiniert und schlagkräftig von einem Punkt aus.

2009
Ankauf Löschfahrzeug Allrad mit Wasser

Um den stetigen Anforderungen gerecht zu werden, kaufte die Feuerwehr Kaning 2009 mit Unterstützung der Stadtgemeinde Radenthein und dem Landesfeuerwehrverband Kärnten ein neues Löschfahrzeug (LFA-W) mit 1000 Liter Löschwasser an.

2011
100 Jahre Feuerwehr Kaning

Im Jahr 2011 konnte die Feuerwehr Kaning ihr 100-jähriges Bestehen feiern.

All diese Leistungen über 110 Jahre hindurch konnten nur durch Gemeinschaftssinn, Uneigennützigkeit, Aufopferung, Idealismus und Bereitschaft zur Weiterbildung aller Feuerwehrmitglieder bewältigt werden.

Die Wehr wurde in diesen Jahren von ihren jeweiligen Kommandanten mit Weitblick durch Höhen und Tiefen zum Wohle und Schutz der Bevölkerung und ihrer Heimat bis in die Gegenwart geführt.

All diese Erneuerungen, die über Jahre das Wirken der Institution „Feuerwehr“ geprägt haben, konnten aber nur durch spendenfreudige Hände der Bevölkerung von Kaning, Kaning-Bach, Schwarzwald und Umgebung gedeihen. Auch die Wirtschaftstreibenden der Stadtgemeinde Radenthein haben in den letzten Jahren aus Überzeugung ihren Beitrag dazu geleistet. Dafür sagen wir ein herzliches „Vergelts Gott“. Als Gegenleistung versuchen die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Kaning mit der Zeit zu gehen, den technischen Anforderungen zu entsprechen und durch gemeinschaftliches Zusammenwirken mit der Bevölkerung Schutz und Sicherheit für „Leib und Leben“ zu gewährleisten.


„Gut Heil“

Kommandantschaft

Kommandant Stellvertreter
1911 – 1915
Matthias Tronegger
1915 - 1919
Jakob Höfferer (Lehrer)
1919 - 1945
Johann Emanuel Penker
1945 - 1947
Anton Mörtlitsch sen.
1947 – 1964
Anton Mörtlitsch jun.
Erwin Penker, Josef Reinwald
1960 - ?
Josef Reinwald (Kaning-Bach II)
Willi Pontasch (Kaning-Bach II)
1964 – 1964
Erwin Penker
Alfred Tronegger
1965 – 1972
Alfred Tronegger
Beno Reinwald, Martin Erlacher
1972 – 1985
Oswald Gruber
Dietmar Penker
1985 – 1997
Alfred Tronegger
Kurt Penker, Josef Diethelm Reinwald
1997 – 2017
Oskar Erlacher
Markus Tronegger
seit 2017
Michael Erlacher
Stefan Erlacher

Patinnen

Patinnen
1956
† Maria Pontasch
Gislinde Reinwald
TS75
1961
† Maria Erlacher
† Irmgard Pontasch
Löschfahrzeug Rover
1978
† Veronika Penker
Aloisia Penker
† Erika Meißlitzer
Erika Tronegger
Löschfahrzeug Unimog
1984
† Kathi Brunner
Josefine Gruber
Edith Mössler
Margarethe Petodnig
2. Feuerwehrfahne
1991
Edith Tronegger
Elisabeth Wilpernig
TS Ziegler
2001
Rosalinde Penker
Birgit Meißlitzer
TS Magirus
2009
Annemarie Erlacher
Daniela Erlacher
Heidi Petodnig
Helga Tronegger
Löschfahrzeug Renault (LFA-W)